Breaking Down the Breaststroke Technique

Das Brustschwimmen ist einer der vier grundlegenden Wettkampfschwimmstile. Bei diesem Stil schwimmt man auf dem Bauch, während sich Arme und Beine synchron bewegen. Die Armzüge sollten kurze, halbkreisförmige Bewegungen sein, während die Beine einen so genannten „Peitschenschlag“ ausführen. Division-I-Schwimmtrainer Marc Christian verrät seine Tipps zum Brustschwimmen.

Kopf und Körper

Beim Brustschwimmen muss der gesamte Körper zusammenarbeiten, damit du atmen kannst. Beginne mit deinem Kopf und Körper parallel zur Wasseroberfläche. Im Laufe des Zuges sollte sich der Kopf mit den Armbewegungen auf natürliche Weise heben. Wenn sich dein Kopf hebt, atmest du ein.

ARME UND HÄNDE

Da du nun weißt, dass die Brustschwimm-Atmung erfordert, dass du dich auf deine Armbewegungen einstellst, wollen wir uns den Schlag genauer ansehen:

  • Starte mit gerade nach vorne gestreckten Armen.
  • Lassen Sie Ihre Arme auseinandergehen, bis sie schulterbreit auseinander sind und Ihre Fingerspitzen nach unten zeigen.
  • Biegen Sie Ihre Arme an den Ellbogen nach unten ins Wasser. Dies ist die „Fangphase“, die es dir ermöglicht, dich vorwärts zu bewegen.
  • Ziehe deine Hände unter deinem Kinn nach oben.
  • Stoße deine Arme wieder in eine gestreckte Position. Das ist die Erholungsphase.

„Wenn die Hände unter dem Kinn nach oben kommen, heben Sie Ihren Körper und Ihren Kopf an, holen Luft und gehen dann wieder in die Erholungsposition zurück“, sagt Christian.

Brustschwimmkick

„Jeder gute Brustschwimmer hat einen guten Kick, denn er hilft beim Timing und beim Vorwärtsdrang“, sagt Christian.

Die Art des Kicks, die beim Brustschwimmen verwendet wird, ist der Whip Kick. Der Schlüssel ist, langsam zu beginnen und schnell zu enden. Beginnen Sie diesen Kickstil mit gestreckten Beinen und spitzen Zehen. Aus dieser Position solltest du:

  • Die Beine in den Knien beugen und die Fersen nahe an den Po bringen.
  • Drehe die Füße nach außen und öffne die Beine, um Wasser zu schöpfen und es hinter dich zu schieben.
  • Schließe die Beine und schließe mit den Füßen ab.

Das Timing für den Peitschenkick ist entscheidend. Du solltest den Tritt beginnen, wenn deine Hände unter deinem Kinn sind – etwa zur gleichen Zeit, in der du atmest. Dadurch wird sichergestellt, dass der Abstoß zur gleichen Zeit wie die Erholungsphase der Arme endet, so dass du in einer Gleitposition enden kannst.

BRUSTSTROKE-ÜBUNG

„Es ist sehr wichtig, das Brustschwimmen in drei Schritte zu unterteilen: deinen Zug, deinen Abstoß und dein Gleiten“, sagt Christian. „

Eine hilfreiche Übung, um an diesem Brustschwimm-Timing zu arbeiten, ist die „Ein-Zug-zu-zwei-Kick“-Übung.

Um diese Übung auszuführen, beginnen Sie in einer Gleitposition mit gestreckten Armen und Beinen. Von hier aus solltest du die Zugphase deines Schlags beginnen. Wenn die Arme unter dem Kinn sind, führen Sie den ersten Kick aus. Führen Sie dann schnell einen zweiten Tritt aus, um sicherzustellen, dass Sie in die Gleitposition zurückkehren.

Nachdem Sie nun die Grundzüge der Brustschwimmtechnik kennen, können Sie auch andere Schwimmstile erlernen. Schau dir unsere Profi-Tipps zu den Schwimmtechniken Freistil, Schmetterling und Rückenschwimmen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.