Die besten Handelszeiten auf dem Devisenmarkt

Die optimale Zeit für den Handel auf dem Devisenmarkt ist dann, wenn er am aktivsten ist, d.h. wenn die Handelsspannen (die Unterschiede zwischen den Geld- und Briefkursen) tendenziell geringer sind. In diesen Situationen fließt weniger Geld an die Market Maker, die den Devisenhandel erleichtern, so dass mehr Geld für die Händler persönlich übrig bleibt.

Die vier großen Devisenbörsen

Die vier großen Devisenbörsen befinden sich in London, New York, Sydney und Tokio. Devisenhändler müssen sich ihre Öffnungszeiten einprägen, wobei sie besonders auf die Zeiten achten sollten, in denen sich zwei Börsen überschneiden. Wenn mehr als eine Börse gleichzeitig geöffnet ist, erhöht sich nicht nur das Handelsvolumen, sondern auch die Volatilität (das Ausmaß und die Geschwindigkeit, mit der sich Aktien- oder Währungskurse ändern). Beide Faktoren können Devisenhändlern zugute kommen.

Dies mag paradox erscheinen. Schließlich fürchten Anleger im Allgemeinen die Volatilität der Märkte. Im Devisenhandel bedeutet größere Volatilität jedoch größere Gewinnchancen.

Weltweite Devisenmarktzeiten

Jede Börse ist wöchentlich von Montag bis Freitag geöffnet und hat eigene Handelszeiten, aber aus der Sicht des durchschnittlichen Händlers sind die vier wichtigsten Zeitfenster wie folgt (alle Zeiten sind in Eastern Standard Time angegeben):

  • London: 3 a.m. bis 12 p.m. (Mittag)
  • New York: 8 a.m. bis 5 p.m.
  • Sydney: 5 p.m. bis 2 a.m. (Mitternacht)
  • Tokyo: 7 p.m. bis 4 a.m.

Während jede Börse unabhängig funktioniert, handeln sie alle mit denselben Währungen. Wenn zwei Börsen geöffnet sind, steigt daher die Zahl der Händler, die aktiv eine bestimmte Währung kaufen und verkaufen, drastisch an. Die Geld- und Briefkurse an einem Devisenmarkt wirken sich sofort auf die Geld- und Briefkurse an allen anderen offenen Börsen aus, wodurch sich die Marktspannen verringern und die Volatilität steigt. Dies ist mit Sicherheit in den folgenden Zeitfenstern der Fall:

  • 8 Uhr bis 12 Uhr, wobei sowohl die New Yorker als auch die Londoner Börse geöffnet sind
  • 7 Uhr bis 2 Uhr morgens, 3.00 bis 4.00 Uhr, wobei die Börsen in Tokio und London geöffnet sind

Die günstigste Handelszeit ist die Überschneidung der Börsen in New York und London von 8.00 Uhr bis Mittag. Auf diese beiden Handelsplätze entfallen mehr als 50 % des gesamten Devisenhandels. Auf der anderen Seite findet der Handel zwischen 17 und 18 Uhr hauptsächlich an den Börsen in Singapur und Sydney statt, wo das Volumen weitaus geringer ist als im Londoner/New Yorker Zeitfenster.

Es kann Ausnahmen geben, und das erwartete Handelsvolumen basiert auf der Annahme, dass keine größeren Nachrichtenentwicklungen bekannt werden. Politische oder militärische Krisen, die sich während der sonst eher ruhigen Handelszeiten entwickeln, könnten die Volatilität und das Handelsvolumen in die Höhe treiben.

Die volumenstarken Forex-Handelszeiten führen nicht immer zu Gewinnen

Forex-Händler sollten mit Vorsicht vorgehen, da Devisengeschäfte oft mit hohen Leverage-Raten von 1000 zu 1 verbunden sind. Dieses Verhältnis bietet zwar verlockende Gewinnchancen, birgt aber für den Anleger das Risiko, seine gesamte Investition in einem einzigen Handel zu verlieren. Eine Studie der Citibank aus dem Jahr 2014 ergab, dass nur 30 % der privaten Devisenhändler ein ausgeglichenes Ergebnis oder mehr erzielen. Bezeichnenderweise glauben 84 % der Befragten, dass sie auf dem Devisenmarkt Geld verdienen können. Die wichtigste Schlussfolgerung ist, dass neue Devisenanleger Konten bei Unternehmen eröffnen sollten, die Demoplattformen anbieten, auf denen sie Devisengeschäfte zu Übungszwecken tätigen und imaginäre Gewinne und Verluste verbuchen können. Sobald die Anleger die Grundlagen erlernt haben und erfahren genug sind, können sie getrost damit beginnen, echte Geschäfte zu tätigen.

Die Balance bietet keine Steuer-, Anlage- oder Finanzdienstleistungen und -beratung. Die Informationen werden ohne Rücksicht auf die Anlageziele, die Risikotoleranz oder die finanziellen Verhältnisse eines bestimmten Anlegers präsentiert und sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Investitionen sind mit Risiken verbunden, einschließlich des möglichen Verlusts des Kapitals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.