Die Magie des Göttlich-Weiblichen und des Göttlich-Maskulinen

Geschrieben aus einer göttlich-maskulinen Perspektive

Jungen wurden mit dem Glauben erzogen, ihre eigene göttlich-weibliche Energie zu unterdrücken, oder mit anderen Worten: Ihre Intuition, Kreativität, den Fluss der Dinge, die Liebe. Die Gesellschaft hat es gründlich vermasselt, und man könnte die Frage stellen, ob das absichtlich geschehen ist.

Die Wahrheit ist, dass kein Mann jemals vollständig sein wird ohne sein Göttlich-Weibliches. Das gilt nicht nur für die Energien in ihm, sondern auch für seine göttlich-weibliche Lebenspartnerin. Diese Gesellschaft ist auf der Idee der Trennung und des Wettbewerbs aufgebaut, wie in unserem MASTERCLASS „Der erwachte Mensch“ erklärt wird. Das bedeutet, dass das Glaubenssystem eines jeden Menschen auf dem Gedanken beruht, dass er es „alleine schaffen“ muss, besser zu sein als jemand anderes oder mehr zu haben. Dieses Glaubenssystem hat sich als falsch erwiesen.

Ein Mann, der in seinen göttlich-maskulinen und göttlich-femininen Energien gefestigt ist, kann alles in dieser 3D-Welt aufbauen, ohne mit irgendjemandem zu konkurrieren, denn er ist die Schöpfungskraft. Er muss beide Energien annehmen, um Reiche für sich und seine göttlich-weibliche Partnerin aufzubauen. Wenn sein Geist im Wettbewerb und in der Trennung verwurzelt ist, wird er innerlich nicht ganz werden und daher niemals die Bewusstseinsebene erreichen, die notwendig ist, um sein Reich in 3D zu errichten.

Eines muss jedoch gesagt werden: Ein wettbewerbsorientierter Geist kann auch in 3D Reiche aufbauen, aber bedenke, dass dieser Weg mit Leid und Schmerz für ihn selbst, seine Familie und alle Beteiligten gepflastert sein wird. Ein Mensch, der im Wettbewerb verwurzelt ist, wird niemals etwas erschaffen, sondern eher anderen etwas wegnehmen, wodurch andere leiden und er selbst leiden muss. Nichts wird jemals genug sein. Er strebt danach, immer mehr und mehr zu haben. Beachte, dass seine Wünsche rein äußerliche Faktoren sind, z.B. mehr Geld, mehr Ruhm, mehr Aufmerksamkeit.

Männer, die ihre göttlich-weiblichen Energien unterdrücken, sind in ihrer Fähigkeit verkrüppelt, ganz zu werden, wirklich ein Leben in Fülle zu leben und ihr Reich zusammen mit ihrem göttlich-weiblichen Partner aufzubauen. Sie jagen äußeren Faktoren hinterher, wie Geld, Ruhm, Autos, Häusern, Uhren, Luxus und so weiter. Er hat (noch) nicht gelernt, die innere Arbeit zu tun, in seinen Herzensraum zu kommen und die bedingungslose Liebe zu spüren, die er ist und empfängt.

Ein Mann, der seine beiden göttlichen Energien umarmt 👈, ist so viel kraftvoller als jemand, der völlig unbewusst durchs Leben drängt. Und doch weiß er, dass er es ist, er fühlt sich nie überlegen, er gerät nie wieder in den Konkurrenzmodus. Er ist die Schöpfungskraft für seine göttlich-weibliche Partnerin.

Der Mann und seine göttlich-weibliche Partnerin

Für einen Mann, und auch für eine Frau, ist es wichtig, beide göttlichen Energien zu verstehen und anzunehmen. Es kann keinen Architekten (das Göttlich-Weibliche) ohne den Baumeister (das Göttlich-Maskuline) geben, keinen Designer ohne Handwerker.

Wenn sie in einer Beziehung zusammenkommen, sogar in einer Zwillingsflammen-Wiedervereinigung, verschmelzen die Manifestationskräfte beider Partner zu einem universellen Kraftwerk. Beide sind innerlich ausgeglichen, verstehen ihre Energien und verstehen auch die Dynamik in einer bewussten Beziehung, wie sie im Buch „Geheimnisse einer reichen Beziehung“ erklärt wird. Es muss ein inneres Gleichgewicht und ein äußeres Gleichgewicht herrschen. Was auch immer in der äußeren Realität erschaffen werden soll, muss zuerst im Inneren erschaffen werden.

Energien

Die vereinten Kräfte des Göttlich-Weiblichen und des Göttlich-Maskulinen in einer Beziehung sind in der Lage, ihre gegenwärtige Realität zu zerreißen und ihre gewünschte Realität von Grund auf zu erschaffen.

Ein Mann, der das Göttlich-Maskuline ist, muss auf jeden Fall seine Göttlich-Weibliche Partnerin umarmen. Er muss verstehen, dass er der Kapitän ihres Schiffes ist. Und gleichzeitig muss er die Tatsache akzeptieren, dass er einfach der Schöpfer für die Kreativität seiner göttlich-weiblichen Partnerin ist. Er hat das Sagen, baut ihr Imperium auf, ja, aber ohne seine Partnerin wäre er nicht in der Lage, irgendetwas von Bedeutung zu erschaffen.

Er muss seiner eigenen Intuition vertrauen 👈, seinem Göttlich-Weiblichen. Ihre Verbindung zum Universum ist viel stärker als seine eigene. Er führt den Weg, ja. Und er ändert nie seine Meinung, nur um seiner Frau zu gefallen, ja. Er muss seine Frau führen, denn sie ist der Ozean für ihr Schiff, ja. Er muss wissen, wohin er geht (sein Ziel) und den Weg zeigen, ja. ABER: Ohne auf sein Göttlich-Weibliches im Inneren und im Außen zu hören, wird er nicht vorankommen. Wenn sie einmal verstanden haben, kann dieses mächtige Paar alles als ihre Realität erschaffen. Sie wachsen im Bewusstsein, was die Grundlage und der Zweck ihrer Beziehung ist.

Je fester ein Mann in seiner Göttlich-Maskulinen Energie ist, desto mehr kann sich seine weibliche Partnerin in ihrer eigenen Göttlich-Weiblichen Energie entspannen. Und andersherum! Denken Sie daran, dass eine Beziehung, die auf den Prinzipien der 3D-Matrix beruht, höchstwahrscheinlich scheitern wird, weil die Dynamik falsch ist und missverstanden wird, die Verantwortlichkeiten durcheinander gebracht werden und die Energie nicht frei in und durch das Paar fließt. Nur wenn man diese Dinge kennt, ist eine bewusste Beziehung möglich.

Zweck

Beide sind tief in ihrem Bewusstsein verwurzelt. Sie kennen ihren Lebenszweck und beide verfolgen ihn unermüdlich. Und da alle den gleichen Zweck haben – zum Fortschritt der Menschheit beizutragen -, haben sie eine große Chance, ihre Kräfte unter einer Flagge, einer Mission, einem Ziel, einem Zweck zu vereinen. Ein Ziel ist das, was einen Menschen antreibt, Reiche zu errichten 👈. Die Schwerkraft seines Ziels zieht ihn mühelos vorwärts. Er übernimmt die Verantwortung für sein eigenes Leben, seine Entscheidungen, seine göttlich-weibliche Partnerin, seine Familie, sein Geschäft. Solange er seiner Bestimmung folgt. Solange er sich von niemandem ablenken lässt. Ablenkungen gibt es überall in der 3D-Realität, aber ein Mann, der fest in seinen Energien und seiner Absicht steht, kann sie mit einem Lächeln abtun.

Zusammen als Paar sind sie in der Lage, sofort zu manifestieren, was sie wollen. Es geht nur darum, sich dem universellen Fluss hinzugeben, den universellen Gesetzen zu gehorchen, Absichten zu formulieren und sich von jedem spezifischen Ergebnis zu lösen. Denken Sie daran, dass das Universum Sie mit allem versorgt, was Sie erschaffen wollen. Glaube und Vertrauen in die universellen Schöpfungskräfte sind notwendig, um in der Fülle zu leben und immer gut versorgt zu sein. Das Universum ist in Fülle und wird dich immer mit Fülle versorgen, wenn du offen bist, sie zu empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.