Fragen über die Verpaarung von Nymphensittichen und was zu beachten ist

Als Paar lebende Nymphensittiche können schwierig sein. Eier können zu einer Tatsache des Lebens werden. Wenn sie Eier legt, tauschen Sie sie gegen falsche Eier aus und lassen Sie sie ausbrüten. Ich bin sicher, dass jemand anderes hier einen Link zu gefälschten Wellensittich-Eiern angeben kann. Sobald sie des Geleges überdrüssig ist, können Sie sie wegnehmen. Das kann schon nach ein paar Tagen oder nach ein paar Monaten der Fall sein. Sobald Sie die Eier weggenommen haben oder sie das Nest verlassen hat, kann der Zyklus mit einer weiteren Runde von gelegten Eiern und der Bebrütung fortgesetzt werden. Dies kann mehrmals im Jahr geschehen, auch im Winter, je nachdem, wie entschlossen Ihr Weibchen ist. Es lässt sich nicht vorhersagen, wie lange es nach der Paarung dauert, bis sie Eier legen. Es ist nicht wie eine Schwangerschaft beim Menschen. Manchmal haben Vögel jahrelang immer wieder Sex und legen nie Eier. Der Auslöser für die Eiablage ist weniger der Sexualakt als vielmehr die Umgebung, in der sich das Weibchen nistend fühlt. Man kann das Legen von Eiern verhindern oder auch nicht, indem man keinen Nistkasten bereitstellt, das Gitter am Boden des Käfigs belässt und keine dunklen Nestbereiche oder Verstecke anbietet. Viele weibliche Nymphensittiche sind entschlossen genug, Eier zu legen, egal was du tust.
Du merkst, wenn sie das Interesse verlieren, weil sie dann nicht mehr so viel brüten und so tun, als ob es die Eier nicht gäbe. Oder sie legen einfach ein weiteres Gelege mit echten Eiern neben den falschen. Das hängt von der Henne ab. Weibliche Nymphensittiche können entschlossene Nester sein.
Eine Einschränkung der Lichtperiode und ein Mangel an Nistplätzen kann helfen, auch wenn es nicht immer funktioniert, um das Legen von Eiern zu verhindern.
Veränderungen im Verhalten hängen vom Paar ab. Viele Männchen werden territorial im Käfig und einfach nur mürrisch. Die Weibchen bleiben oft freundlich, außer vielleicht, wenn sie sich um die Zeit der Eiablage herum nicht gut fühlen. Das ist meine Erfahrung, aber das bedeutet nicht, dass Ihre Vögel das auch tun werden.
Für Kalzium bieten Sie einen Kuschelknochen oder Mineralblock an. Sie werden wissen, wann sie zusätzliches Kalzium braucht, weil sie den Kuschelknochen nicht mehr ignoriert, sondern ihn verschlingt. Wenn sie aktiv legt, gebe ich ihr manchmal jeden zweiten Tag eine halbe Dosis eines Vitaminpräparats, das Kalzium und Vitamin D3 enthält. Wenn sie Pellets bekommen, sollten Sie mit den Ergänzungsmitteln sparsam umgehen und im Zweifelsfall darauf verzichten, es sei denn, Sie haben Grund zu der Annahme (aktives Eierlegen), dass ihr Körper verrückte Mengen an Kalzium verbraucht. Wenn sich herausstellt, dass sie immer wieder Eier legt, sollten Sie Ihren Tierarzt zu Kalzium- und Vitaminzusätzen befragen.
Ich würde Ihnen davon abraten, nur ein Ei zu behalten, weil Menschen, die nur halb in die Zucht einsteigen, dazu neigen, ihr Leben zu verlieren, weil die Babys sterben. Sie müssten sich eine Ausrüstung kaufen und bereit sein, vom ersten Tag an von Hand aufzuziehen, denn Erstlingseltern machen es nicht immer richtig. Auch die ersten Züchter (Menschen, die Vögel züchten) machen es selten richtig. Wenn Sie nicht bereit sind und nur darauf hoffen, dass die Eltern es schon schaffen werden, kann es sein, dass Sie am Ende tote Babys haben. Da Vögel oft ein oder zwei unfruchtbare Eier in jedem Gelege legen, würden Sie sie wahrscheinlich einfach das ganze Gelege ausbrüten lassen, was mit einem oder mehreren Babys enden könnte. Sie könnten ein ganzes Gelege mit toten Küken in der Schale bekommen, die nie schlüpfen, weil die Elterntiere so sehr darauf konditioniert sind, Haustiere zu sein, und die Besitzer so sehr in ihrem Raum sind, dass die Eltern nicht richtig brüten. Noch einmal zum Thema Verlust von Leben. Viele Erstlingseltern wissen nicht, wie man Küken füttert, oder sie füttern nicht genug, oder sie werden durch das Kommen und Gehen ihrer menschlichen Freunde so abgelenkt, dass sie das Baby nicht warm genug halten. Haustierbesitzer haben einfach keine gute Erfolgsbilanz, wenn es um das Überleben von Babys geht, und ich möchte Sie wirklich ermutigen, es nicht zu tun. Ich weiß, dass die Versuchung groß ist, aber wenn Sie einen weiteren Nymphensittich wollen, gehen Sie zu craigslist und kaufen Sie einen, der ein neues Zuhause braucht. Nymphensittiche sind wirklich eine Spezies, die einfach überzüchtet wird, mit vielen Vögeln von schlechter Qualität, die von Leuten stammen, die auf Farbe statt auf Gesundheit züchten, oder von Leuten, die versuchen, mit der Hand zu füttern, wenn sie nicht wissen, was sie tun, was zu einem verkümmerten Küken führt, oder von Elternvögeln, die Haustiere sind und keine guten Eltern, die ihre Babys halbwegs füttern, oder von Besitzern, die versuchen, irgendeine Kombination zu finden, um einen Arbeitsplan auszugleichen, und das Küken überlebt kaum, ist aber verkümmert. Wenn Sie wirklich ein Züchter werden wollen, glauben, dass Sie ein hervorragendes Paar von Vögeln haben, die nicht verwandt sind, ein paar Jahre alt sind und eine gute Gesundheit haben, eine gute durchschnittliche Größe und ein gutes Gewicht für Nymphensittiche haben, die Körperproportionen und die Federqualität gut sind und Sie denken, dass Sie einen Ausgangspunkt für die Verzweigung zu anderen Arten haben möchten, dann wäre ein Nymphensittich eine gute erste Wahl für ein Zuchtpaar. Wenn Sie nur ein Baby wollen, würde ich empfehlen, das nicht zu tun.
Ich weiß nicht, über Gewichtszunahme und Verlust. Ich habe meine Nymphensittiche vor 30 Jahren gezüchtet, als man noch nicht wusste, wie man Vögel wiegt. Bei meinen Amazonen habe ich es so erlebt, dass sie eine bescheidene Menge an Gewicht zulegen und dann gleich nach dem Legen eines Eies eine erschreckende Menge verlieren. Ich erinnere mich, dass sich meine Nymphensittiche nach dem Legen körperlich leichter fühlten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.