Guarulhos

Guarulhos wurde am 8. Dezember 1560 von dem Jesuitenpater Manuel de Paiva unter dem Namen Nossa Senhora da Conceição gegründet. Sein Ursprung ist mit fünf anderen kleinen Dörfern verbunden, die die Grenzen des Dorfes São Paulo de Piratininga gegen die Tamoios, einen wilden Indianerstamm, der in dieser Region lebte, verteidigen sollten.

Im 16. Jahrhundert war Guarulhos ein strategischer Ort: Es grenzte an die zukünftige Hauptstadt São Paulos und war von den Flüssen Tietê (Süden) und Cabuçu (Osten) umgeben. Zur gleichen Zeit wurde zu ähnlichen Zwecken das Dorf São Miguel gegründet, das heute den Namen São Miguel Paulista District trägt.

Im Jahr 1880 wurde Guarulhos von São Paulo emanzipiert und erhielt den Namen Nossa Senhora da Conceição dos Guarulhos. Der heutige Name Guarulhos wurde später, nach dem Erlass des Gesetzes Nr. 1.021, am 6. November 1906 angenommen.

Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Stadt durch die Ansiedlung von Eisenbahnen und das Stromnetz (Light & Power C.O.), durch zahlreiche Anträge für die Einführung eines Telefonsystems, Genehmigungen für Industriebauten, durch kommerzielle Aktivitäten und öffentliche Verkehrsmittel geprägt.

In den 1930er Jahren erlebte die Stadt die Aktionen der Bundesintervention und der Verfassungsbewegung (Reflexionen der Revolution, die das Ende der „Alten Republik“ in den 1930er Jahren in Brasilien markierte).

Im Jahr 1940 wird die Stadtbibliothek Monteiro Lobato gegründet, 1941 das erste Gesundheitszentrum der Stadt, und zehn Jahre später wird das Heilige Haus der Barmherzigkeit von Guarulhos gegründet. In diesem Jahrzehnt siedeln sich in der Gemeinde Industrien aus verschiedenen Bereichen an: Elektrizität, Metallurgie, Kunststoffe, Lebensmittel, Gummi, Schuhe, Fahrzeuge, Uhren und Leder.

1945 wird der Luftwaffenstützpunkt von São Paulo (BASP) vom Campo de Marte, einem kleinen Flughafen in São Paulo, in den Stadtteil Cumbica in Guarulhos verlegt.

1958 gründet der Rotary Club eine Niederlassung in der Stadt.

Im Jahr 1961 wird das Städtische Konservatorium von Guarulhos gegründet.

Im Jahr 1963 wird der Handels-& und Industrieverband von Guarulhos gegründet, heute heißt die Institution Handels-& und Industrieverband von Guarulhos (Associação Comercial e Empresarial de Guarulhos – ACE).

Mit dem großen Aufschwung des Industriesektors wurde eine große Anzahl von Arbeitskräften angezogen. Diese neue Bevölkerung siedelte sich in einem kontinuierlichen Prozess der Landbesetzung im Stadtgebiet an. Auf diese Weise wuchs die Bevölkerung von 35.000 im Jahr 1950 auf 101.000 im Jahr 1960, von 237.000 im Jahr 1970 auf 532.726 im Jahr 1980. Die meisten dieser Bürger widmeten sich den industriellen Aktivitäten in Guarulhos (mit rund 2.000 Betrieben) und São Paulo.

Im Jahr 1985 wurde der Flughafen Cumbica eröffnet. Heute heißt er „Internationaler Flughafen São Paulo-Guarulhos Governador André Franco Montoro“ (Aeroporto Internacional de São Paulo-Guarulhos Governador André Franco Montoro), der zweitgrößte Flughafen Lateinamerikas.

Zwischen 2000 und 2006 wuchs die Bevölkerung dreimal so stark wie die des Bundesstaates São Paulo. Laut IBGE ist Guarulhos nach der Hauptstadt São Paulo die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates. Der Großteil der Bevölkerung ist wirtschaftlich aktiv und die Geschlechter sind gleichmäßig verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.