Radcliffe Institute for Advanced Study

Hauptartikel: Schlesinger Library

Die Arthur and Elizabeth Schlesinger Library on the History of Women in America dient der Dokumentation des Lebens und der Arbeit von Frauen. Ihr Reichtum an Ressourcen zeigt das breite Spektrum der Aktivitäten von Frauen in den Vereinigten Staaten und im Ausland vom frühen 19. Jahrhundert bis heute. Zu den Beständen der Bibliothek gehören Manuskripte, Bücher und Zeitschriften sowie fotografisches und audiovisuelles Material.

Es gibt mehr als 2.500 einzigartige Manuskriptsammlungen von Einzelpersonen, Familien und Organisationen. Frauenrechtsbewegungen in Vergangenheit und Gegenwart, Feminismus, Gesundheit und Sexualität, Sozialreformen und die Bildung von Frauen und Mädchen sind Gegenstand der Manuskriptbestände. Das alltägliche Leben von Frauen und Familien sowie die Kämpfe und Triumphe von Frauen, die etwas erreicht haben, sind in Tagebüchern und anderen persönlichen Aufzeichnungen reichhaltig dokumentiert. Viele Sammlungen, wie die Nachlässe von Charlotte Perkins Gilman, Pauli Murray und die Aufzeichnungen der National Organization for Women, befassen sich mit politischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Fragen. Zusätzlich zu diesen Sammlungen beherbergt die Bibliothek auch die persönlichen Papiere von Susan B. Anthony, Amelia Earhart, Betty Friedan, Adrienne Rich und vielen anderen.

Bücher und Periodika: Zu den mehr als 80.000 gedruckten Bänden gehören sowohl wissenschaftliche Monographien als auch populäre Werke. Sie behandeln Themen wie Frauenrechte, Frauen und Arbeit, Frauengesundheit, farbige Frauen, vergleichendes Material über Frauen in anderen Kulturen, Werke über Frauen in der Kunst und in der Musik, Frauen und Familie, feministische und antifeministische Theorie sowie lesbische Schriften. Hunderte von Zeitschriften, darunter populäre Magazine wie Ladies‘ Home Journal, Ebony und Seventeen, beleuchten häusliche Belange, Freizeitbeschäftigungen, Etikette, Mode und Essen.

Fotografisches und audiovisuelles Material: Mehr als 90.000 Fotografien, von zufälligen Schnappschüssen bis hin zu den Werken professioneller Fotografen, bilden ein unvergleichliches visuelles Dokument des privaten und öffentlichen Lebens. Audio- und Videobänder, Tonbandaufnahmen und Transkripte vertonen die Geschichte des Lebens von Frauen.

Die Bibliothek verfügt über zwei bedeutende Sondersammlungen. Eine kulinarische Sammlung von mehr als 15.000 Büchern, die fünf Jahrhunderte und globale Küchen abdeckt, ist eine der bedeutendsten der Welt. Zu dieser Sammlung gehören auch die Nachlässe mehrerer berühmter Köche und Kochbuchautoren, wie M. F. K. Fisher, Julia Child und Elizabeth David. Die Radcliffe College Archives, 1879-1999 – einschließlich der Nachlässe von College-Beamten, Studenten und Ehemaligen – dokumentieren die Geschichte der Frauen in der Hochschulbildung.

Auch wenn der Sammlungsschwerpunkt auf amerikanischen Frauen liegt, verfügt die Bibliothek über eine Fülle von gedruckten und handschriftlichen Materialien, die sich mit Themen rund um den Globus befassen, was auf die ausgedehnten Reisen und Auslandsaufenthalte amerikanischer Frauen zurückzuführen ist. Einige Beispiele sind Briefe früher Missionarinnen in China, Berichte von Aktivistinnen des Women’s Encampment for a Future of Peace and Justice und die Reden und Schriften von Shirley Graham Du Bois.

Detaillierte Nachweise für die Manuskriptsammlungen der Bibliothek sowie für Bücher und Zeitschriften finden sich in HOLLIS. Der Katalogdatensatz enthält eine Beschreibung des Objekts oder der Sammlung sowie weitere wichtige Informationen wie den Standort oder Zugangsbeschränkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.