‚Ray Donovan’s Pooch Hall Escapes Jail With DUI & Child Endangerment Plea Deal

Der Clan von Ray Donovan wird dank der Staatsanwaltschaft von Los Angeles County zusammenbleiben.

In einem Deal, der heute vor dem LA Superior Court in Pasadena bekannt gegeben wurde, muss Marion „Pooch“ Hall nicht mit sechs Jahren hinter Gittern rechnen, weil er im letzten Herbst unter Alkoholeinfluss gefahren ist und seinen zweijährigen Sohn gefährdet hat.

Stattdessen wurde die Anklage gegen den Schauspieler, der seit der ersten Staffel der von Liev Schreiber geleiteten Hollywood-Fixer-Serie den Halbbruder Daryll Donovan spielt, auf ein Vergehen reduziert. Dieser Schritt der stellvertretenden Staatsanwältin Lisa Tanner führte dazu, dass Hall eine dreijährige Bewährungsstrafe erhielt und sein Führerschein für sechs Monate eingezogen wurde. Außerdem muss Hall ein dreimonatiges Seminar zum Thema Alkoholmissbrauch besuchen und einen einjährigen Elternkurs absolvieren.

Alles in allem bedeutet, dass die kommende siebte Staffel der von Ann Biderman kreierten Serie nicht den Verlust eines wichtigen Charakters zu Beginn ihrer Laufzeit erleiden wird. Die siebte Staffel von Ray Donovan soll dem Vernehmen nach diesen Sommer in Produktion gehen – mit Hall an Bord

Hall wurde am Abend des 3. Oktober verhaftet, nachdem er mit seinem Chrysler 300 in ein geparktes Auto in Burbank gerast war. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Sohn des Schauspielers im Auto gesehen, ohne angeschnallt zu sein und, zumindest zeitweise, auf seinem Schoß zu sitzen. Hall wurde am Ort des Geschehens festgehalten und von der Polizei wegen Gefährdung von Kindern und Trunkenheit am Steuer verhaftet. Er wurde später gegen eine Kaution von 100.000 Dollar freigelassen.

Bereits am 25. Oktober 2018 bekannte sich Hall im LASC in Burbank „nicht schuldig“ und wurde gegen eine Kaution von 100.000 Dollar freigelassen. Der Schauspieler, der in der Serie Donovan einen Boxer und Fahrer spielt, wurde außerdem aufgefordert, an Treffen der Anonymen Alkoholiker teilzunehmen und sich in ein ambulantes Programm zu begeben – was er auch tat.

Am Tag zuvor hatte das Büro von Staatsanwalt Jackie Lacey Hall mit einem Schwerverbrechen wegen Kindesmissbrauchs sowie „je einem Vergehen wegen Fahrens unter dem Einfluss eines alkoholischen Getränks und Fahrens mit einem Blutalkoholgehalt von 0,08 Prozent belegt.“ Eine Kombination aus dem Verbrechen und den Vergehen hat eine Höchststrafe von sechs Jahren in einer staatlichen Einrichtung zur Folge.

Das ist kein Ring, in den Hall eindeutig einsteigen wollte, und jetzt auch nicht muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.