Remote-Server-Verwaltungstools für Windows 7 und Windows Server

Einführung

Als Windows-Administratoren verlassen wir uns in der Regel auf Verwaltungstools, um unsere Serverinfrastruktur zu verwalten. Wenn Sie als Systemadministrator arbeiten, erfordern die täglichen Aufgaben viele Anmeldungen, und das kann manchmal frustrierend sein, wenn Sie damit beschäftigt sind, entweder einen neuen Server bereitzustellen oder DNS-Einträge zu konfigurieren und Active Directory und Gruppenrichtlinien von Ihrem lokalen PC aus zu verwalten. Auf Ihrem PC bietet Ihr Client-Betriebssystem (egal ob XP, Vista oder 7) eine Reihe von Verwaltungstools (RSAT), die jedoch größtenteils dazu gedacht sind, Sie bei der Verwaltung Ihres Desktop-Systems zu unterstützen. Um Ihnen das Leben bei der Verwaltung von Systemen, Systemrollen oder einer zentralen Konsolenlösung wie System Center Operations Manager (SCOM) zu erleichtern, bietet Microsoft viele Tools an, mit denen Sie Tools von Ihrem PC oder Laptop aus ausführen können.

Um Windows Server zu verwalten, benötigen Sie Tools, um die darauf installierten Rollen und Features sowie das Basisbetriebssystem zu verwalten. Die Verwendung von Tools zur Fernverwaltung von Diensten ist für diejenigen, die seit Jahren mit Windows arbeiten, nichts Neues. Es ist üblich, dass Systemadministratoren sofort auf Probleme reagieren müssen, so dass sie eine drahtlose Verbindung auf ihrem Laptop herstellen, sich mit dem Internet verbinden, ein virtuelles privates Netzwerk (oder VPN) verwenden, um ihre Verbindung zu verschlüsseln, und sich dann mit dem Server verbinden und ihn verwalten, unabhängig davon, wo sich dieser Server in ihrem Netzwerk befindet.

Mit Windows Server 2003 und Windows XP wurden die Verwaltungstools durch das „Admin Pack“ und die Ressourcenkits erweitert, so dass Sie Server von Ihrem Desktop aus verwalten können. Jeder, der mit diesem Toolset vertraut ist, wird sich sofort für den Download des Remote Server Administration Tools erwärmen. Die meisten dieser Tools haben sich zu dem entwickelt, was heute angeboten wird. Sie können es kostenlos von Microsoft herunterladen, solange Sie eine authentische Kopie von Windows 7 haben, und indem Sie bei Microsoft Download nach „Remote Server Administration Tool“ suchen. Zu beachten ist, dass nicht alle Versionen von Windows 7 mit diesem Toolset funktionieren werden. Die Software „Remote Server Administration Tools“ kann mit den Editionen Windows 7 Enterprise, Professional oder Ultimate verwendet werden.

Für diejenigen, die Windows 7 (oder Windows Vista (SP 1), aus dem es hervorgegangen ist) noch nicht kennen, gibt es ein paar Vorbehalte bei der Verwendung. Erstens funktioniert dieses Toolset mit Windows 2008 und 2008 R2; mit Windows Server 2003 können Sie das Toolset zwar weiterhin verwenden, sind aber in ihren Möglichkeiten eingeschränkt. Es gibt auch Unterschiede zwischen der Verwendung dieser Tools auf einer Windows Core-Installation und einer normalen Installation.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den Remote-Server-Verwaltungstools, die unter Windows 7 zur Verwaltung von Windows-Servern wie Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 verwendet werden. Es wird beschrieben, wie man die Tools findet, herunterlädt und installiert, sie unter Windows 7 aktiviert und für die Verwendung konfiguriert.

Download und Installation

Um die Remote Server Administration Tools zu verwenden, müssen Sie zunächst Ihr System vorbereiten, die Tools herunterladen und dann installieren und für die Verwendung konfigurieren.

1. Vorbereitung

Erstens, Windows 7 gibt es in mehreren Editionen und Sie müssen wissen, dass Sie die richtige Edition für die Installation der Software verwenden. Sie können Windows 7 Enterprise, Professional und Ultimate verwenden. Wenn Sie nicht wissen, welche Version Sie verwenden, können Sie das schnell herausfinden. Um zu sehen, ob Sie die richtige Version haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Start und dann auf den Link Computer im Startmenü. Klicken Sie dann auf die Verknüpfung Systemeigenschaften. Hier werden grundlegende Informationen zu Windows 7 angezeigt, z. B. welche Version Sie derzeit verwenden. Abbildung 1 zeigt den Ort, an dem Sie suchen müssen; in diesem Fall handelt es sich um die Version Windows 7 Professional.


Abbildung 1: Anzeigen grundlegender Informationen über Ihren Computer

Wie bei den meisten Windows-Desktop-Betriebssystemen müssen Sie der lokale Administrator des Systems sein, um Software auf Ihrem System installieren zu können. Domänenadministratoren können ebenfalls Software auf dem Computer installieren, wenn der Computer mit Active Directory konfiguriert ist und die Gruppen richtig konfiguriert sind.

Die Remote-Server-Verwaltungstools erweitern Ihr Toolset erheblich. Abbildung 2 zeigt die Verwaltungstools von Windows 7 vor der Installation der Remoteserver-Verwaltungstools.


Abbildung 2: Verwaltungstools vor der Installation der Remoteserver-Verwaltungstools

Nachdem Sie nun wissen, dass Sie die richtige Version haben und Ihren Rechner konfigurieren dürfen, besuchen Sie Microsoft im Internet, um die Software herunterzuladen. Gehen Sie auf die Microsoft-Downloadseite und suchen Sie nach Remote Administration Tools for Windows 7. Sie können auch hier klicken.

Nachdem Sie die Informationen zu den Tools auf der Download-Seite gelesen haben, sollten Sie sich über weitere Systemanforderungen von Windows 7 informieren, z. B. ob Sie die x86- oder x64-Versionen herunterladen müssen. Wenn Sie eine x86- oder x64-Hardwarearchitektur verwenden, sollten Sie dies berücksichtigen, bevor Sie die Remote Server Administration Tools herunterladen.

Nach Abschluss des Downloads können Sie die Tools installieren und für die Verwendung konfigurieren.

2. Installation

Wenn Sie über Administratorrechte verfügen, können Sie mit der Installation beginnen. Die Installation der Remote Server Administration Tools für Windows 7 ist einfach. Sie können das heruntergeladene Microsoft Update Standalone-Paket (*.msu-Datei) ausführen und auswählen, dass es ausgeführt oder irgendwo auf dem lokalen Rechner oder anderen angeschlossenen Laufwerken abgelegt werden soll.

Zur Installation führen Sie das Programm aus. Öffnen Sie das heruntergeladene Paket durch einen Doppelklick darauf. Dadurch wird der Setup-Assistent der Remote Server Administration Tools für Windows 7 gestartet. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen und die eingeschränkte Garantie, um den Installationsvorgang zu starten. Wählen Sie den Ort aus, an dem Sie die Software installieren möchten, und schließen Sie den Assistenten ab. Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie Windows 7 so konfigurieren, dass Sie die Tools verwenden können.

Als Nächstes müssen Sie Windows-Funktionen konfigurieren, damit Sie die Tools verwenden können. Dazu müssen Sie die Verwendung der Tools zulassen, indem Sie sie in den Windows-Funktionen konfigurieren, die sich in der Systemsteuerung befinden. Um die Windows-Funktionen zu konfigurieren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“ und wählen Sie den Link „Systemsteuerung“. Klicken Sie auf Programme und Funktionen und schalten Sie dann die Windows-Funktionen je nach Bedarf ein oder aus. Wenn Sie von der Benutzerkontensteuerung (UAC) aufgefordert werden, klicken Sie auf „Weiter“, und wenn Sie Ihre lokale Firewall gesperrt haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Funktion Ihrer Tools nicht blockieren. Blättern Sie im Dialogfeld Windows-Funktionen nach unten zu Remote-Server-Verwaltungstools und erweitern Sie die Unterordner, wie in Abbildung 3 dargestellt.


Abbildung 3: Konfigurieren von Windows-Funktionen

Nachdem Sie Ihre Tools zur Verwendung ausgewählt haben, klicken Sie auf OK. Jetzt können Sie Ihre Tools verwenden. Wenn Sie auf die Schaltfläche Start klicken und die Tools nicht in Ihrem Startmenü angezeigt werden, können Sie dies in den Eigenschaften des Startmenüs konfigurieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche „Start“ und wählen Sie im Menü „Eigenschaften“ aus. Konfigurieren Sie nun das Toolset so, dass es im Menü „Alle Programme“ angezeigt wird, und klicken Sie auf OK. Abbildung 4 zeigt das erweiterte Toolset unter Windows 7.


Abbildung 4: Verwaltungstools erweitert um Remote-Server-Verwaltungstools

Wie Sie sehen, wächst das Toolset mit Ihrem Bedarf. Wenn Sie Elemente entfernen müssen, gehen Sie zurück zu den Windows-Funktionen und erlauben oder blockieren Sie sie dort. Jetzt können Sie Ihre Server bequem von Ihrem Windows 7-Arbeitsplatz aus verwalten.

Wenn Sie die Remoteserver-Verwaltungstools aus Windows 7 entfernen möchten, gehen Sie zur Systemsteuerung und klicken Sie unter Programme und Funktionen auf Programm deinstallieren. Klicken Sie dann auf Installierte Updates anzeigen und entfernen Sie Update für Microsoft Windows (958830). Wählen Sie dazu das Programm aus, klicken Sie es mit der rechten Maustaste an und klicken Sie dann auf Deinstallieren.

Verwalten Sie Ihre Server

Um Ihre Server zu verwalten, müssen Sie zunächst Ihre Rollen mit Ihren installierten Funktionen abgleichen. Wenn Sie z. B. einen DHCP-Server verwalten wollen, müssen Sie diese Funktion in den Remote Server Administration Tools aktiviert haben. Nach der korrekten Konfiguration können Sie dann Rollen (z. B. einen DHCP-Server oder AD) und Funktionen (z. B. einen WINS-Server) auf jedem Server verwalten, auf den Sie Rechte haben. Abbildung 5 zeigt die Konsole der DHCP-Rolle, in der Sie mit der rechten Maustaste auf das DHCP-Symbol klicken und über den Hostnamen oder die IP-Adresse eine Verbindung zu dem Server herstellen können, der die Rolle ausführt.


Abbildung 5: Verwalten eines DHCP-Servers von Ihrem Desktop aus

Sie können sich auch mit Ihren Servern verbinden und sie verwalten, um Fehler zu beheben. Logs sind hilfreich, starten Sie einfach die Ereignisanzeige und führen Sie die gleichen Schritte aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Ereignisanzeige und stellen Sie eine Verbindung zu dem Server her, auf dem Sie die Protokolle anzeigen möchten. Abbildung 6 zeigt die Ereignisanzeige, die bei der Lösung von Problemen mit Windows-Servern hilft.


Abbildung 6: Herstellen einer Verbindung zu einem Remote-Server und Fehlerbehebung über die Ereignisanzeige

Gehen Sie durch und verwenden Sie alle Tools, die den Rollen und Funktionen in Ihrer Umgebung zugeordnet sind. Wenn Sie Virtualisierungstechnologie verwenden, können Sie Ihre virtuellen Maschinen (oder VMs) von einer Hyper-V-Umgebung aus verwalten; Active Directory, Gruppenrichtlinien und vieles mehr verwalten. Stöbern Sie durch die Tools und machen Sie sich mit ihnen vertraut. Sie können auch die Hilfedatei der Tools verwenden, um mehr über ihre Verwendung zu erfahren.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir uns mit der Verwendung von Remote-Server-Verwaltungstools unter Windows 7 beschäftigt. Da Windows-Administratoren bei der Verwaltung der Serverinfrastruktur in der Regel auf Verwaltungstools angewiesen sind, helfen diese Tools bei dieser Aufgabe. Mit den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 können Sie Ihre Server, Rollen, Funktionen und vieles mehr schnell und einfach verwalten und pflegen, egal ob Sie Windows Server 2003, 2008 oder 2008 R2 verwenden. Wir haben uns angesehen, wie Sie die Tools herunterladen, installieren und für die Verwendung unter Windows 7 konfigurieren können und wie Sie eine Verbindung zu Ihrer Serverfarm herstellen und diese verwalten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Hilfreiche Informationen und Links sowie in der offiziellen Dokumentation von Microsoft.

In diesem Abschnitt des Artikels finden Sie weitere Informationen zu den Remote-Server-Verwaltungstools, wo Sie diese finden und herunterladen können und Support-Artikel, die Ihnen helfen, mehr über diese Tools zu erfahren. Außerdem finden Sie hier weitere Tools, die Sie für die Fernverwaltung Ihrer Windows-Systeme untersuchen können.

  1. Remote Server Administration Tools herunterladen. Hier können Sie herunterladen: amd64fre_GRMRSATX_MSU.msu oder x86fre_GRMRSAT_MSU.msu
  2. TechNet Artikel: Remote Server Administration Tools für Windows 7
  3. KB-Artikel 958830: Installationsschritte für Remote-Server-Verwaltungstools für Windows 7
  4. Informationen zum System Center Operations Manager (SCOM)
  5. Verwendung von Windows Remote Management Services (RMS).
    Windows Remote Management ist eine Komponente der Windows-Hardwareverwaltungsfunktionen, die Serverhardware lokal und remote verwalten. Sehen Sie sich diese hier und hier an.
  6. Remotedesktopprotokoll (RDP) Clients / Remotedesktopdienste (RDS)
  7. Server Core und Server Core-Remoteverwaltung
  8. Server Core-Installationsoption Einführungshandbuch
  9. Remotedesktopdienste in Windows Server 2008 R2
  10. Remoteverwaltung mit Server Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.