Wie man passiv-aggressive Menschen davon abhält, einem die Energie auszusaugen

Menschen, die dazu neigen, Konflikte ständig zu vermeiden, sind eher passiv-aggressiv. Auf diese Weise verbergen sie ihre Feindseligkeit und Wut. Es handelt sich aber immer noch um eine Wutprojektion, und das unerwünschte und scheinbar ungerechtfertigte Verhalten kann für den Empfänger verwirrend sein. Oberflächlich betrachtet mag die Person nett erscheinen, aber ihre Absichten, ihre Einstellung oder ihr Verhalten werden von Feindseligkeit angetrieben.

Die meisten von uns begegnen passiv-aggressiven Menschen wöchentlich, wenn nicht sogar täglich. Wenn man mit einer passiv-aggressiven Person zu tun hat, kann man sich wie auf einer Achterbahn der Gefühle fühlen. Sie sind nicht offen wütend oder verärgert über Sie, aber ihre passive Art und Weise projiziert diese Wut auf Sie, sei es durch Augenrollen, Nichtbeantwortung Ihrer Anrufe, Verlassen des Raumes, wenn Sie ihn betreten, oder eine andere Form von versteckter Feindseligkeit. Wenn Sie von passiv-aggressivem Verhalten betroffen sind, wissen Sie nur zu gut, wie frustrierend, kräftezehrend und ärgerlich es sein kann, mit einer solchen Person und ihrem Verhalten umzugehen.

Die passiv-aggressive Person kann andere Menschen durch manipulatives Verhalten ständig dazu bringen, Dinge für sie zu tun. Ihr passiv-aggressives Verhalten ist genau das: emotionale Manipulation, um ihren Willen durchzusetzen, ohne dass sie ihre wahren Gefühle oder Absichten zugeben müssen.

Ein Artikel über „Barking up the Wrong Tree“ erklärt die manipulativen Methoden einer passiv-aggressiven Person:

Sie fordern nie, was sie wollen. Sie wimmern oder beschwatzen oder schmollen … bis man es ihnen anbietet. Aber sie haben nicht gefragt, also sind sie dir nichts schuldig. Hey, du hast es angeboten. Und sie behaupten, die netteste Person der Welt zu sein. Sie würden nie einer Fliege etwas zuleide tun. Aber sie greifen andere an – immer mit plausibler Bestreitbarkeit.

Es ist nie ihre Schuld. Sie sind keine schlechten Menschen. Tatsächlich sind sie, zumindest ihrer Meinung nach, immer das Opfer.

Passiv-aggressive Verhaltensweisen treten auch dann auf, wenn eine Person nicht in der Lage ist, „nein“ zu sagen. Sie wollen es anderen recht machen, haben vielleicht Angst vor Ablehnung oder wollen einfach keine Enttäuschung sein, so dass sie ständig Ja sagen, obwohl sie innerlich Nein sagen. Ihr Verhalten spiegelt dann ihre Feindseligkeit gegenüber der Situation durch negative und unerwünschte Verhaltensweisen wider.

Eine passiv-aggressive Person erkennen

Was auch immer der Grund für passiv-aggressives Verhalten sein mag, es gibt Möglichkeiten, damit umzugehen, wenn man erst einmal verstanden hat, dass dies der Fall ist. Passiv-aggressives Verhalten gibt es in vielen Formen, unter anderem in den folgenden:

Werbung

  • Sarkasmus
  • Prokrastination
  • Subtiles Sabatoge
  • Vorgeben nicht zu verstehen
  • Ausweichen
  • Lässigkeit
  • Schlaffheit
  • Abssichtlich andere nicht einbeziehen
  • Hinterhältige Komplimente
  • Nicht teamfähig
  • Mangelnde Kooperation
  • Augenrollen
  • Mürrisch sein oder sich zurückziehen

Der Energievampir

Das Problem, wenn man der Empfänger passiv-aggressiver Verhaltensweisen ist, besteht darin, dass es verwirrend und emotional erschöpfend ist. Die Worte, die die Person sagt, widersprechen ihrem Verhalten auf die eine oder andere Weise. Der Grund für das passiv-aggressive Verhalten ist ihre mangelnde Bereitschaft, das zugrunde liegende Problem anzusprechen.

Der Kollege, der sagt, dass er dir bei deinem wichtigen Projekt helfen wird, das in zwei Tagen dem Chef vorgelegt werden muss, aber deine Anrufe und SMS ignoriert, ist möglicherweise passiv-aggressiv. Er hat sich bereit erklärt, Ihnen zu helfen, aber Sie können ihn nicht erreichen, obwohl der Abgabetermin näher rückt und Sie sich auf seine Hilfe verlassen haben. Sie haben zugesagt, also ist es frustrierend und verwirrend, dass sie nicht erreichbar sind. Vielleicht haben sie zugesagt, weil sie Sie nicht enttäuschen wollten. Sie wollten nicht „kein Mitspieler“ sein. Ihre Worte sagten ja, um zu helfen, doch ihr Verhalten verrät Ihnen die wahre Wahrheit. Sie hatten nicht die Absicht zu helfen, oder sie dachten, dass sie vielleicht helfen könnten, aber tief im Inneren wollten sie dir wirklich nicht helfen, aber es war einfacher, in diesem Moment ja zu sagen.

Deine Energie wird durch den Versuch, diese Person zu erreichen, aufgesaugt. Gleichzeitig analysieren Sie, warum die Person nicht auf Ihre Anrufe reagiert. Du fragst dich zum Beispiel, ob es einen Notfall in der Familie gibt, ob es ein Problem mit dir persönlich gibt oder ob die Person das Projekt vergessen hat. Sie verschwenden jede Menge Energie und Zeit, um herauszufinden, was wirklich mit dieser Person los ist und warum sie sich nicht meldet. Dann meldet sie sich mit einer fadenscheinigen Antwort, weil sie Ihre Anrufe nicht beantwortet hat, und Sie erkennen, dass sie Ihnen aus dem Weg gegangen ist, weil sie Ihnen wirklich nicht helfen wollte. Sie sagten ja, obwohl sie eigentlich nein meinten.

Es kann extrem frustrierend, zeitraubend und ärgerlich sein, wenn man mit passiv-aggressiven Menschen zu tun hat. Am Ende hat man das Gefühl, dass diese Person einem die Energie aus den Knochen saugt. Es gibt jedoch Möglichkeiten, mit dieser Art von Menschen in deinem Leben umzugehen.

Schütze dich vor Energievampiren

Es gibt keine Einheitslösung für den Umgang mit einer passiv-aggressiven Person. Es hängt von vielen Dingen ab, z.B. davon, ob du regelmäßig mit dieser Person zu tun hast (z.B. am Arbeitsplatz) oder ob du deine Zeit in ihrer Nähe einschränken kannst oder willst.

Nachfolgend einige Möglichkeiten, mit einer passiv-aggressiven Person umzugehen.

Erkenne das Verhalten und bespreche das wirkliche Problem

Passiv-aggressive Menschen verhalten sich so, weil es ein zugrunde liegendes Problem gibt. Sie haben eine unterschwellige Feindseligkeit und Wut, die sie durch passiv-aggressives Verhalten zum Ausdruck bringen.

Der Kollege, der immer „ja“ sagt, aber eigentlich „nein“ meint, hat vielleicht Angst, seinen Job zu verlieren, und sagt deshalb „ja“, auch wenn er alle Hände voll zu tun hat und mehr zu tun hat, als er ohnehin schon kann. Vielleicht sind sie wütend auf sich selbst, weil sie „ja“ gesagt haben, auf ihre Kollegen, weil sie nicht merken, dass sie bereits überlastet sind, oder auf ihren Chef, weil er nicht zu schätzen weiß, wie viel sie in ihrem Job bereits leisten. Diese Wut führt dann dazu, dass sie ihre Kollegen bei einem Teamprojekt im Stich lassen, zu Besprechungen zu spät kommen oder Projekte, die sie innerhalb bestimmter Fristen abschließen sollten, nicht zu Ende führen.

Werbung

Wenn eine passiv-aggressive Person sich ständig so verhält und man ihr nicht aus dem Weg gehen kann, weil man entweder mit ihr zusammenarbeitet oder sie mit einem zusammenlebt, dann muss man das Problem angehen.

Wenn man sich der Person nähert, gibt es mehrere Schlüssel, um das Gespräch produktiv zu gestalten und es nicht nach hinten losgehen zu lassen, indem man die Person noch wütender macht. Hier einige Tipps:

Bleiben Sie während des Gesprächs ruhig und gefasst.

Versuchen Sie, sich in die Situation der Person hineinzuversetzen, und lassen Sie sie wissen, dass Sie für sie da sind, um sie zu verstehen und ihr zu helfen.

Sein Sie freundlich.

Wenn die Person denkt, dass Sie es auf sie abgesehen haben oder sie beschuldigen, wird sie sich nicht offen und ehrlich an dem Gespräch beteiligen.

Versuchen Sie, die Person dazu zu bringen, zu erkennen, dass ein tieferes Problem die Ursache für dieses passiv-aggressive Verhalten ist.

Tun Sie es so, dass Sie eine Brücke des Verständnisses und der Fürsorge schaffen, so dass die Person sich wohl fühlt, wenn sie ihr Verhalten introspektiv betrachtet. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um zum Kern des Problems vorzudringen, denn nur so können Sie herausfinden, was die Ursache für das passiv-aggressive Verhalten ist. Sie können ihr Verhalten nicht beseitigen, ohne das Problem zu beseitigen oder ihnen zu helfen, eine Lösung zu finden.

Seien Sie mitfühlend.

Sein Sie verständnisvoll. Erkenne, dass passiv-aggressive Verhaltensweisen die Bewältigungsstrategie dieser Person für ein echtes Problem sind, das sie nicht angehen wollte, weshalb das Verhalten überhaupt erst entstanden ist. Sei dir darüber im Klaren, dass du die größere Person bist, wenn du ihr dabei hilfst, aber es dient der Verbesserung eurer Beziehung.

Vermeide einen wertenden Ton.

Wenn du dich wertend verhältst, wird die Person in die Defensive gehen und möglicherweise noch wütender auf dich werden.

Lassen Sie die Person ihre Probleme äußern und hören Sie zu.

Manchmal ist eine Person passiv-aggressiv, weil sie glaubt, dass sich niemand ihr Problem anhört, oder sie glaubt, dass sie nicht verstanden wird. Seien Sie ein aufmerksamer Zuhörer und geben Sie wieder, was sie sagen, damit sie wissen, dass Sie zuhören und verstehen, was sie sagen.

Werbung

Grenzen setzen und spezifisch sein

Wenn Sie das wirkliche Problem aufgedeckt haben, indem Sie es mit der Person besprechen, können Sie Grenzen setzen. Wenn es sich zum Beispiel um einen Mitarbeiter handelt, der sich überlastet fühlt und deshalb wütend ist und sich passiv-aggressiv verhält, dann sollten Sie ihm Grenzen setzen. Lassen Sie sie wissen, dass Verspätungen nicht akzeptabel sind, ebenso wenig wie das Nachlassen bei Gruppenprojekten. Sie müssen sich daran halten oder nicht zu allem „Ja“ sagen. Möglicherweise müssen sie ihre Prioritäten bei der Arbeitsbelastung neu festlegen. Was auch immer sie in ihrem Leben umstellen müssen, damit es ihnen bei der Arbeit besser geht, ist ihre Sache.

Es liegt an Ihnen, die Grenzen zu setzen. Sagen Sie konkret, was Sie in der Beziehung nicht mehr tolerieren. In dem Beispiel am Arbeitsplatz können Sie zum Ausdruck bringen, dass Sie es nicht länger akzeptieren, wenn jemand zu spät kommt, sich nicht an die Gruppenarbeit hält oder nicht auf Ihre Nachrichten antwortet.

Weigern Sie sich, das „Tit or Tat“-Spiel zu spielen

Lassen Sie sich nicht auf „Tit for Tat“ ein, denn Sie werden am Ende auch der Verlierer sein. Dieses Spiel führt nur zu mehr Feindseligkeit und Wut auf beiden Seiten. Sei die größere Person oder finde Wege, dich einfach nicht auf dieses Verhalten einzulassen.

Du hast zwei Möglichkeiten. Die erste ist, das eigentliche Problem zu besprechen (gehen Sie zurück zu #1). Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie, wenn diese Person in Ihrem Leben nicht unentbehrlich ist und ihr Verhalten die Vorteile der Zeit mit dieser Person überwiegt, in Erwägung ziehen sollten, Ihre Zeit mit dieser Person einzuschränken (siehe Nr. 5).

Was immer Sie tun, lassen Sie sich nicht auf ein passiv-aggressives Spiel mit dieser Person ein. In manchen Beziehungen und besonders in Familien geht das über Jahre hinweg. Die Spannungen werden nur weiter zunehmen, wenn das Verhalten anhält. Die einzige Lösung ist, an der Heilung der Beziehung zu arbeiten, dann Grenzen für das passiv-aggressive Verhalten zu setzen oder einfach nicht in der Nähe der Person zu sein.

Erkenne, dass es nicht an dir liegt, sondern an ihnen

Es gibt verschiedene Arten von Menschen auf dieser Welt. Aggressive Menschen werden um jeden Preis tun, was sie wollen, um zu bekommen, was sie wollen. Durchsetzungsfähige Menschen arbeiten, um zu bekommen, was sie brauchen und wollen, aber sie wissen auch, wann sie nein sagen und wann sie um Hilfe bitten müssen. Passiv-aggressive Menschen sind eine weitere Kategorie von Menschen, die andere Menschen emotional manipulieren. Sie verbergen ihre wahren Gefühle, indem sie ihren Ärger, ihre Feindseligkeit oder andere negative Emotionen durch andere Verhaltensweisen, wie die bereits erwähnten, zum Ausdruck bringen (z. B. Rückzug, Abwinken, Augenrollen, Sarkasmus, subtile Sabotage).

Es ist nicht Ihre Schuld, dass sie nicht in der Lage sind, ihre wirklichen Probleme und Fragen zu verbalisieren. Damit sie mit ihrer passiv-aggressiven Art aufhören, müssen sie einen Weg finden, ihre Emotionen und Probleme verbal auszudrücken, statt durch negative Verhaltensweisen. Manche Menschen finden das nie heraus, und andere versuchen nicht einmal, sich zu ändern.

Werbung

Sie müssen dann entscheiden, ob Sie eine Beziehung mit dieser Person fortsetzen wollen. Letztendlich wirst du sehen, dass du keine anderen Möglichkeiten hast, als dich zu distanzieren, wenn sie sich nicht ändern will und du dieses Thema mit ihr besprochen hast.

Distanziere dich

Das ist genau das, was du denkst, was es bedeutet. Schränke deine Zeit und deinen Umgang mit einer passiv-aggressiven Person ein, wenn du dich nicht mit ihrer Persönlichkeit und ihrer manipulativen Art auseinandersetzen willst.

Wenn ihre passiv-aggressive Art den Wert dieser Person in deinem Leben übersteigt, solltest du in Betracht ziehen, mit dem Leben weiterzumachen und nicht mehr mit dieser Person zu interagieren. Manchmal ist das einfach, wenn es sich nur um einen Bekannten handelt. Wenn es sich um einen engen Freund oder ein Familienmitglied handelt, sollten Sie darauf vorbereitet sein, zu erklären, warum Sie etwas Abstand brauchen. Wenn es sich um einen Mitarbeiter handelt und Sie das Gefühl haben, dass Sie keine andere Wahl haben, sollten Sie auf die Tipps Nr. 1 und Nr. 2 zurückgreifen.

Erkennen Sie, dass Sie durchaus Wahlmöglichkeiten haben. Vielleicht ist es ein Chef und Sie sehen keine Möglichkeit, dass diese Person sich ändert, dann sollten Sie für Ihre eigene emotionale und geistige Gesundheit in Zukunft eine andere Beschäftigung in Betracht ziehen.

Eine passiv-aggressive Person lässt sich nicht so leicht ändern, also behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie merken, dass Sie es mit einer passiv-aggressiven Persönlichkeit zu tun haben.

Entscheide dich, etwas zu tun – alles ist besser als nichts

Wie auch immer du dich entscheidest, wie du am besten mit der passiv-aggressiven Person in deinem Leben umgehst, jede Entscheidung ist besser, als die Dinge so zu lassen, wie sie derzeit sind.

Eine passiv-aggressive Person wird nicht auf magische Weise beschließen, ihr Verhalten zu ändern. Meistens führen ihre Verhaltensweisen dazu, dass Beziehungen im Laufe der Zeit in große Turbulenzen geraten. Am besten ist es, das Problem des Verhaltens direkt anzugehen oder einfach zu beschließen, keine Beziehung mehr mit dieser Person zu haben. Beides ist besser, als die Dinge eitern zu lassen, da sie mit der Zeit nur noch schlimmer werden.

Psychology Today sagt zu diesem Thema Folgendes:

Langfristig kann passiv-aggressives Verhalten sogar noch zerstörerischer für Beziehungen sein als Aggression. Mit der Zeit werden Beziehungen mit einer passiv-aggressiven Person verwirrend, entmutigend und dysfunktional.

Lassen Sie sich von einer passiv-aggressiven Person nicht auf eine emotionale Achterbahnfahrt im Leben mitnehmen. Kümmere dich um das Problem, das sie ist, oder sie wird dich weiterhin auf diese Fahrt mitnehmen, bis du ihr Verhalten direkt konfrontierst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.