Wiederkehrende Lungenentzündung bei Kindern

Wiederkehrende Lungenentzündung bei Kindern ist eine Krankheit, die aus wiederholten oder häufigen Episoden von Lungenentzündung besteht. Bevor wir die Ursachen und die Behandlung einer wiederkehrenden Lungenentzündung bei Kindern erörtern, ist es wichtig zu verstehen, was eine Lungenentzündung ist und wie sie entsteht.

Lungenentzündung bei Kindern

Lungenentzündung ist ein allgemeiner Begriff, der sich auf Lungeninfektionen bezieht, die eine Entzündung der Lungenbläschen verursachen. Bakterien, Pilze, Parasiten oder am häufigsten Viren können eine Lungenentzündung bei Kindern verursachen. Eine Lungenentzündung beginnt in der Regel, wenn ein Kind eine Erkältung, Grippe oder eine Infektion der oberen Atemwege hat. Bei den meisten gesunden Kindern klingt die Lungenentzündung innerhalb von 2 bis 3 Wochen ab, aber in einigen Fällen werden die Kinder sehr krank und müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für Kinder mit einem geschwächten Immunsystem oder anderen gesundheitlichen Problemen kann eine Lungenentzündung eine sehr ernste Erkrankung sein.

Ursachen einer Lungenentzündung bei Kindern

Die Lungenentzündung bei Kindern beginnt typischerweise nach einer Infektion der oberen Atemwege, einer Erkältung oder Grippe und kann durch eine der folgenden Ursachen verursacht werden:

  • Viren: Die gleichen Viren, die Erkältungen und Grippe verursachen, können auch Lungenentzündungen auslösen. Viren sind die häufigste Ursache für eine Lungenentzündung bei Kindern unter 5 Jahren. Im Allgemeinen verläuft eine virale Lungenentzündung mild, sie kann aber auch ernsthaft verlaufen. Zu den Viren gehören das Adenovirus, das Rhinovirus, das Influenzavirus, das Respiratory Syncytial Virus (RSV), das Humane Metapneumovirus und das Parainfluenzavirus.
  • Bakterien: Bakterien können eine Lungenentzündung nach einer Erkältung oder Grippe oder auch allein verursachen. Streptokokken-Pneumonie ist die häufigste bakterielle Ursache einer Lungenentzündung in den USA.
  • Pilze: Eine durch Pilze verursachte Lungenentzündung tritt häufiger bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem auf oder bei Kindern, die große Mengen von Organismen eingeatmet haben.

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

Die Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern sind sehr unterschiedlich und hängen vom Alter des Kindes, dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Ursache der Infektion, der Art der Lungenentzündung und sogar der Lokalisierung der Lungenentzündung in der Lunge ab. Wenn die Lungenentzündung beispielsweise durch Bakterien verursacht wird, können die schweren Symptome schnell auftreten. Wenn ein Virus die Ursache ist, entwickeln sich die Lungenentzündungssymptome in der Regel allmählich. Mildere Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern ähneln denen einer Erkältung oder Grippe und umfassen:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Husten
  • Müdigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Atemnot

Risiko Faktoren für pädiatrische Lungenentzündung

  • Kinder unter 2 Jahren
  • Chronische Erkrankung
  • Asthma
  • Geschwächtes Immunsystem: Kinder, die eine Organtransplantation erhalten haben, an HIV erkrankt sind, eine Chemotherapie oder langfristige Steroide erhalten haben.
  • Krankenhausaufenthalt

Komplikationen der Lungenentzündung bei Kindern

  • Atemnot: Eine Lungenentzündung bei Kindern mit einer chronischen Lungenerkrankung wie Asthma kann es dem Kind sehr schwer machen, zu atmen und genügend Sauerstoff aufzunehmen.
  • Flüssigkeitsansammlung um die Lunge (Pleuraerguss): Eine Lungenentzündung kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in dem Raum zwischen der Gewebeauskleidung der Lunge und der Brusthöhle (Pleura) ansammelt. Die Flüssigkeit kann sich infizieren und muss durch eine Operation oder eine Thoraxdrainage abgeleitet werden.
  • Bakterien in der Blutbahn (Bakteriämie): Bakterien aus der Lunge können in den Blutkreislauf gelangen und die Infektion auf andere Organe übertragen.
  • Lungenabszess: Wenn sich Eiter in einem Hohlraum der Lunge bildet, spricht man von einem Lungenabszess, der mit Antibiotika behandelt werden muss und manchmal eine Drainage erfordert.

Rezidivierende Lungenentzündung bei Kindern

Lungenentzündung kann eine ernsthafte Erkrankung sein, und eine rezidivierende Lungenentzündung ist ein besorgniserregender und potenziell gefährlicher Zustand bei Kindern. Eine rezidivierende Lungenentzündung ist definiert als 2 oder mehr Episoden einer Lungenentzündung innerhalb eines Jahres oder 3 Episoden, die jeweils durch eine asymptomatische Zeitspanne von einem Monat oder durch unauffällige Röntgenaufnahmen der Brust getrennt sind. Eine rezidivierende Lungenentzündung bei Kindern hat in der Regel zugrundeliegende Ursachen.

Zugrundeliegende Ursachen für eine rezidivierende Lungenentzündung bei Kindern

Bei den meisten Kindern mit korrekt identifizierter rezidivierender Lungenentzündung ist ein prädisponierender Faktor bekannt. Zu diesen Faktoren und zugrundeliegenden medizinischen Bedingungen gehören unter anderem:

  • Das Aspirationssyndrom war die häufigste Ursache bei Kindern mit rezidivierender Lungenentzündung
  • Lungenanomalien und strukturelle Anomalien
  • Immunstörungen und immunologische Anomalien
  • Kongenitale Herzfehler
  • Gastroösophagealer Reflux (GERD)
  • Sichelzellenanämie
  • Asthma
  • Hypersekretorisches Asthma: Übermäßige Produktion von Bronchialsekreten
  • Bronchiektasen: Zu den Ursachen der Bronchiektasie gehören zystische Fibrose, primäre ziliäre Dyskinesie, Immunschwäche, Zurückgebliebene Fremdkörper und rezidivierende Aspiration

Diagnose von Lungenentzündung und chronischer Lungenentzündung bei Kindern

Pulsoxymetrie-Sauerstoffmessungen

Wenn nach dem Abhören der Lunge Ihres Kindes mit einem Stethoskop der Verdacht auf eine Lungenentzündung besteht, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einige der folgenden Lungentests anordnen:

  • Röntgenaufnahme der Brust: Das Vorhandensein einer Lungenentzündung und der Ort der Lungenentzündung in der Lunge können auf dem Röntgenbild erkannt werden.
  • Bluttest: Ein Bluttest kann das Vorhandensein einer Infektion nachweisen und manchmal die Ursache der Lungenentzündung anzeigen.
  • Sputumtest: Dieser Test kann ebenfalls helfen, die Ursache zu bestimmen, indem eine Probe der Flüssigkeit aus den Lingen (Sputum) entnommen wird.
  • Pulsoximetrie: Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Atmen hat, kann mit diesem Test festgestellt werden, ob das Kind genügend Sauerstoff bekommt.

Behandlung von Lungenentzündung Wiederkehrende Lungenentzündung bei Kindern

Die Art der Behandlung hängt von der Ursache der Lungenentzündung, der Schwere der Infektion und dem Alter des Kindes ab. Medikamente, sowohl rezeptpflichtige als auch rezeptfreie, sind in der Regel die wirksamste Behandlung.

  • Antibiotika: Antibiotika sind Medikamente, die Infektionen behandeln und zur Behandlung einer bakteriellen Lungenentzündung eingesetzt werden.
  • Rezeptfreie Medikamente: Medikamente wie Ibuprofen (Advil) und Paracetamol (Tylenol) werden verwendet, um das Fieber eines Kindes zu senken.
  • Krankenhausaufenthalt: Kinder müssen unter Umständen für eine intensivere Behandlung ins Krankenhaus eingewiesen werden, wenn sie eine rasche Erwärmung, eine schnelle Atmung, Atembeschwerden, eine niedrige Temperatur haben, dehydriert und jünger als 2 Monate alt sind.

Die Behandlung einer wiederkehrenden Lungenentzündung zielt in der Regel auf die Behandlung der Lungenentzündung selbst ab, da die Symptome und Komplikationen bei Kindern ein unmittelbares Problem darstellen. Die Behandlung verläuft in der Regel genauso wie bei einer einmaligen Lungenentzündung mit Medikamenten. Da in der Regel Grunderkrankungen vorliegen, müssen diese unbedingt ermittelt, Risiken und mögliche Komplikationen abgeschätzt und die Behandlung entsprechend angepasst werden. Sobald die Lungenentzündung abgeklungen ist, kann eine Behandlung der zugrundeliegenden Ursache erforderlich sein.

Dr. Peter Schochet und Dr. Hauw Lie sind zertifizierte pädiatrische Lungenärzte und widmen sich der Behandlung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen mit akuten oder chronischen Atemwegserkrankungen wie wiederkehrenden Lungenentzündungen.

Für weitere Informationen über pädiatrische Atemwegserkrankungen stellen Sie bitte eine Online-Terminanfrage oder kontaktieren Sie die Praxis von Dr. Peter N. Schochet und Dr. Hauw Lie unter 972 981 3251.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.